Gewünschte Katastrophe

von kanalnull

Die Umweltorganisation WWF fordert ein EU-Gesetz, das es verbietet, auf abgebrannten Flächen zu bauen. WWF-Expertin Nina Griesshammer: „Wir wissen, dass ein großer Teil auf Brandstiftung zurückgeht. Kaum ist ein Wald abgebrannt, interessieren sich auffallend oft Grundstücksspekulanten für das Gebiet, das sie nie hätten kaufen können, als der Wald noch stand.“

Bislang sind den Bränden allein in Griechenland vier Menschenleben und 50 000 Hektar Land zum Opfer gefallen, in Italien (fünf Tote) brannte die Vegetation schon auf 9000 Hektar ab. Der Präsident der Anti-Mafia-Kommission in der römischen Abgeordnetenkammer, Mario Tassone: „Es existiert eine kriminelle Strategie, die auch mit mafiösen Organisationen verbunden ist.“ Ein italienischer Ermittler: „Es gibt einfach keinen Zweifel mehr an einer Brandstiftung. Von den Abruzzen bis Apulien, von Latium bis nach Kalabrien hatten sich in sieben Tagen über 750 Feuer entzündet.“ Die Regierung in Rom rief den Notstand aus. Tausende Touristen brachen wie berichtet ihren Urlaub ab.

http://www.abendblatt.de/daten/2007/07/30/776558.html
http://www.zeit.de/online/2007/31/Waldbraende-WWF

Advertisements