Michael Moore lügt

Als Debbie Melnyk, eine Dokumentarfilmerin aus Toronto und erklärter Fan des amerikanischen Filmemachers Michael Moore, dessen Film „Bowling for Columbine“ über Amerikas paranoide Waffen-Kultur sah, ging ihr ein Licht auf. „An einer Stelle des Films heißt es, dass kein Mensch in Toronto seine Haustür verriegelt. Ich dachte mir: So ein Quatsch!“

Den Rest des Beitrags lesen »